Judith Kubitz, ständige Gastdirigentin

eine in Bautzen geborene Sorbin, studierte in Weimar, Paris und an der Royal Academy of Music London u.a. bei Sir Colin Davis und Sir Charles Mackarras.

Beim Internationalen Dirigierwettbewerb Donatella Flick 2002 wurde sie als Finalistin nominiert. Sie war Stipendiatin der Deutsche Bank Stiftung „Akademie Musiktheater heute“ und wurde vom Deutschen Musikrat innerhalb des Programms „Maestros von morgen“ gefördert.

Dem beruflichen Einstieg am Staatstheater Kassel folgten Engagements als Erste Kapellmeisterin an den Staatstheatern Cottbus und Schwerin, bevor sie 2013 als Dirigentin an die Philharmonie Baden-Baden berufen wurde. Unter ihrer musikalischen Leitung fanden 2011 und 2012 gemeinsam mit den Regisseuren Katharina Thalbach (Zauberflöte) und Volker Schlöndorff (Carmen) die Berliner Seefestspiele statt. Weitere Produktionen leitete sie an der Komische Oper Berlin, dem Konzerttheater Bern und beim Opernfestival Rheinsberg 2015 die Uraufführung der Oper Adriana von Marc-Aurel Floros.

Judith Kubitz ist auch international eine gern gesehene Gastdirigentin. Sie konzertierte in Frankreich, Polen und Tschechien, in Südafrika, Lateinamerika und China und freut sich über wiederholte Einladungen nach Japan, China und den Niederlanden in den kommenden Spielzeiten.

Neben der regelmäßigen Konzerttätigkeit mit der Philharmonie Baden-Baden folgten auch Gastdirigate u.a. beim Staatsorchester Braunschweig, den Bochumer Symphonikern sowie 2017 Neuproduktionen an den Theatern in Regensburg und Görlitz.
Eine enge und regelmässige Zusammenarbeit verbindet die Dirigentin mit der Sinfonietta Dresden sowie dem Festival Cello Biënnale Amsterdam, bei dem sie 2016 wieder mehrere Konzerte und Uraufführungen mit namenhaften Solisten wie z.B. Jean-Guihen Queyras geleitet hat. Auch die Finalrunde des dortigen nationalen Cellowettbewerbes fand unter ihrer Leitung statt.
Im Herbst 2017 gab Judith Kubitz ihr Debüt beim Het Residenten Orkest in Hague in Den Haag, bei dem sie sich auf eine neue Opernproduktion in der kommenden Spielzeit 2018/2019 freut.

Musikalische Leitung

Daniel Rehfeldt wurde 1973 in Freiburg im Breisgau geboren. Im Alter von 7 Jahren erhielt er seinen ersten Violinunterricht an der örtlichen Musikschule. Erfolge bei nationalen Wettbewerben Kammermusikwettbewerben folgten (u.a. 1. Preis „Jugend-Musiziert", Tonkünstlerwettbewerb, „Parke&Davis-Förderpreis" u. a.). Nach intensiver Arbeit mit Prof. Kolja Lessing ( Stuttgart), Prof. Robert-Alexander Bohnke (Freiburg) und Prof. Werner Stiefel (Reutlingen) studierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Künste „Mozarteum" in Salzburg Violine bei Prof. Paul Roczek, Viola und Kammermusik bei Prof. Jürgen Geise.

Anschließend an sein Studium beschäftigte er sich ausgiebig mit „Historischer Aufführungspraxis" und studierte „Alte Musik" und Barockvioline bei Prof. John Holloway (Trossingen) und Prof. Michi Gaigg (Linz). Daniel Rehfeldt spielt seit seinem Studium als freiberuflicher Musiker u.a. mit dem „Mozarteum Orchester Salzburg, der Würtembergischen Philharmonie Reutlingen und der Baden-Baden Philharmonie, bei der er seit Mai 2013 einen Zeitvertrag als stellvertretender 1. Konzertmeister hat.

Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker widmete sich Daniel Rehfeldt ausgiebig der Kammermusik (Manchester Oboe-Quartett, Jade Quartett, Soldan Klavier-Trio) und konzertiert als Konzertmeister und Solist des „Kammerensemble Cologne" in ganz Europa, Korea, Taiwan, Russland und Australien.

Seit 2011 ist Daniel Rehfeldt Konzertmeister und musikalischer Leiter der Kammersinfonie Stuttgart.

 

Hier finden Sie uns:

Kammersinfonie Stuttgart
Lindenschulstr. 11
70327 Stuttgart

Telefon: +49 711 89491338

Aktuelles

28.04.2018 Tuttlingen

 

Konzert in der Stadthalle Tuttlingen

Mendelssohn, Mozart, Suk

Leitung: Daniel Rehfeldt

Violine: Alban Beikircher

Klavier: Christoph Soldan

 

 

Unsere nächsten Termine

12. Mai 2018 Stuttgart

 

Schloßkonzert - Mozartnacht